Autositze reinigen – Die Anleitung vom Profi

Alle Autoliebhaber, die ihr Auto wiederauffrischen oder pflegen möchten, sollten auch das Autositze reinigen nicht vernachlässigen.
Ganz besonders die Autositze nehmen über die Jahre den meisten Dreck auf.
Sehr oft leiden besonders helle oder beige Autopolster unter dem Alltagsgebrauch und über die Zeit entsehen hässliche Flecken auf den Sitzen.

 
 
Wichtig - Bitte beachten!
Entfernen Sie alle Alltagsgegendstände aus dem Auto (Sonnenbrille, Kaffeebecher usw.) und saugen sie das Auto gründlich aus bevor sie die Autositze reinigen,

Autositze reinigen ohne große Mühe

 

autositze reinigen
Autositze reinigen kann auch Spaß bereiten

Sehr oft benutzen Autobesitzer ohne großes überlegen scharfe Reinigungsmittel. Jedoch ist es bei der Reinigung von normal verschmutzten Autositzen nicht von Nöten. Denn oft helfen bereits Hausmittel wie Wasser und ein wenig Seife. Vermischen Sie ein wenig Wasser mit Seife und arbeiten sie mit einer Bürste die Seifenmischung in die Polster ein. Bitte üben Sie nicht zu viel Druck auf die Sitze aus, da sonst Sie sonst die Fasern beschädigen könnten. Außerdem durchnässen Sie die Sitze nicht komplett, da sonst tiefliegende Feuchtigkeit ein modderigen Geruch im Auto erzeugen könnte. Empfehlenswerter jedoch sind spezielle Auto Polsterrreiniger, da die Reinigungsmittel extra auf die Verträglichkeit im Innenraum getestest wurden und oftmals eine bessere Reinigungswirkung erzielen auf dem Autositz.

Um sich in Zukunft die mühseelige Arbeit zu ersparen, bieten Schonbezüge für die Sitze guten Schutz vor Schmutz und Flecken. Falls die Bezüge mal dreckig werden, können diese einfach per Hand oder in der Waschmaschine mit Waschmittel gereinigt werden.


Unsere Top 3 Polsterreiniger


 

Meguiars  Polsterreiniger 473 ml

autositze-reiniger-meguiars13,97 EUR

Sonax Xtreme Auto Innenreiniger

autopolster-reiniger-sonax
8,99 EUR

Pro6 Fleckenentferner Textil

pro6-fleckenentferner-textilreiniger
13,29 EUR

Autositze reinigen und Gestank bekämpfen?

Leider ist oft das Reinigen der Autositze nicht genug, denn oft wird nur grober Schmutz aus den Polstern gelöst. Auch wenn die Sitze nach der Reinigung sauber erscheinen, liegt der Geruchverursacher oft viel tiefer in den Polstern, dass wir sie von Außen nicht einsehen können.
Eine beliebte Methode zur Geruchsentfernung im Auto ist Essig. Jedoch raten wir von der Methode ab, da alle Autopolster anders auf dieses aggresive Mittel reagieren. Wir raten zu einem immer zu einem professionellen Geruchsentferner.

Wenn Sie ihre Autositze reinigen möchten, greifen sie eine kleine Schlüssel und vermischen sie ein Teil Essig mit Wasser. Anschließend verreiben sie die Mischung auf dem Autositz. Der Essig setzt sich nun tief in die Polster und bekämpft die Geruchverursacher. In den meisten Fällen beseitigt das Essig-Gemisch Nikotin und Tiergeruch. Der beissende Geruch vom Essig verschwindet innerhalb eines Tages wieder. Im Optimalfall sollte ein frischer sauberer Geruch im Auto herrschen. Falls der Geruch aus dem Auto immernoch vorhanden ist, raten wir ausdrücklich zu einem Geruchsentferner für das Auto.

Der größte Aspekt der für ein speziellen Geruchsentferner für das Auto spricht, ist das sie besonders hartnäckige Gerüche wie: Erbrochnes, Urin oder auch Schweiß entfernt. Ergänzend vermeiden sie den Essiggeruch über Tage hinweg im Auto. Im Anhang finden sie unsere Top 3 Geruchsentferner. Alle 3 Produkte wurden ausgiebig von uns getestet.

Autopolster und Autoinnenraum sauber zaubern

Autopolster reinigen
Autopolster reinigen beim Profi

Besonders die Autoinnenreinigung und das Autopolster reinigen wirkt sich positiv auf den Werterhalt des Autos aus. Der durchschnittliche Deutsche verbringt knapp 15 Jahre seines Lebens im Auto und somit auch auf den Autositzen. Deshalb sollten sie mindestens einmal im Jahr den Sitz von Flecken und Dreck reinigen.

Oft läuft mal ein Getränk aus oder die dreckige Jeans hinterlässt Spuren auf den Polstern. Um die Autopolster wirklich gründlich zu reinigen, gibt es ein riesengroßes Sortiment an Reinigungsmitteln, die den Sitz im Auto schonend und sehr gründlich säubert. Häufig reichen auch Hausmittel aus um eine gute Reinigungswirkung zu erzeugen. Jedoch sind professionelle Reinigungsprodukte oft die bessere Wahl, da die Produkte speziell für den Autoinnenraum entwickelt wurden. Außerdem sollten sie bevor die Autopolster reinigen, das Auto gründlich aussaugen und von Alltagsgegenständen befreien.

Wichtig - Bitte beachten!
Saugen sie das Auto vor der Polsterreinigung gründlich aus und befreien den Innenraum von Alltagsgegenständen!

Autopolster reinigen mit einem Hausmittel

waschmittel-zum-polster-reinigen
Waschmittel als Wunderwaffe

Alle kennen sie, alle lieben sie: Die guten alten Hausmittel. Falls Sie ihre Autopolster reinigen möchten, versuchen sie es zuerst mit diesem Hausmittel.

Vermengen sie ein wenig Waschpulver mit warmem Wasser in einer Schüssel. Anschließend tunken sie eine weiche Bürste in das Wasser und arbeiten den Reiniger in die Polster ein. Bei hartnäckigeren Flecken wiederholen Sie den Vorgang mit ein wenig mehr Druck. Lassen Sie die Polster trocken und kontrollieren Sie sie nach übrig gebliebenen Flecken oder Verschmutzung. Durch das Waschpulver wird der selbe Effekt erzielt wie bei den Klamotten zu Hause: Die Polster werden heller und bekommen eine kleine Farbauffrischung. Wie oben bereits erwähnt, achten sie bitte darauf, dass Sie die Sitze nicht zu feucht bearbeiten. Denn sonst laufen sie Gefahr, dass die Elektronik im Sitz (Sitzheizung) oder die Fasern beschädigen.

Rasierschaum – Wundermittel zum Autopolster reinigen

Rasierschaum zählt auch mit zu den Hausmitteln, wenn es um das Autositze reinigen geht. Der Rasierschaum ist als Reinigungsmittel jedoch sehr umstritten, da wie bereits erwähnt jeder Stoff anders auf unkonventionelle Reiniger reagiert. Deshalb empfehlen wir immer wieder spezielle Autopolster Reiniger zu nutzen.

Anwendung Rasierschaum:
Sprühen sie eine Handvoll Schaum auf die Flecken und lassen die den Rasierschaum knapp 3 Minuten wirken. Daraufhin verreiben Sie die Reste mit einer Bürste und wischen anschließend mit einem leicht angefeuchtetem Mikrofasertuch oder Lappen ab.

Sie sollten nun einen von Flecken befreiten Sitz vor sich haben. Falls die Flecken nicht verschwunden sind nach der Behandlung, versuchen Sie die Reinigung mit Waschmittel. Die Anleitung zum Reinigen mit Waschmittel finden sie oben ausführlich und einfach erklärt.

Autositze aus Leder oder Teilleder

Autoleder braucht besonders viel Pflege, da Leder im Auto sehr viel empfindlich r ist als normales Leder. Außerdem erhält stätige Lederpflege den Wert des Autos und lässt das Leder nicht so schnell brüchig werden.

Sehr viele Hobbyautopfleger behaupten, dass sie die Auto Lederpflege beherrschen, jedoch ist das sehr oft nicht der Fall. Denn besonders die Lederpflege im Auto ist sehr kompliziert und bringt viele Fallen mit sich in die man treten kann. Umso schwierigerer wird es dann natürlich wenn das Leder noch alt und verschmutzt ist. Wie auch bei Stoffsitzen ist wichtig bevor sie mit der Lederpflege anfangen, saugen sie die Sitze gründlich ab. Hier finden sie unsere ausführliche Anleitung zum Lederpflegen im Auto.

Wichtig - Bitte beachten!
Das Staubsaugerrohr kann das Leder zerkratzen - Bitte arbeiten Sie mit leichten Druck auf dem Leder!

Grundausstattung zur Auto Lederpflege

Auto lederpflege vorher nachher
Vorher Nachher nach einer intensiven Lederpflege

Autoledersitze variieren von Hersteller zu Hersteller. Volkswagen hat anderes Leder wie Mercedes. Jedoch gibt es eine Grundausstattung die jeder benötigt der sein Leder reinigen und pflegen möchte. Wir empfehlen ihnen stets einen guten Lederreiniger zu benutzen und anschließend das Leder wieder mit wertvollen Fetten und Ölen zu versorgen durch eine ausgewogene Lederpflege Lotion. Nach Wunsch können wir das Leder nach der Reinigung noch versiegeln, um das Leder weniger anfällig gegen Kratzer oder Verschmutzung zu machen.

Als Experten-Tipp: Benutzen sie ausschließlich eine Echthaar Lederbürste zur Reinigung. Denn nur eine Echthaar Bürste garantiert die maximal Material schonendste Behandlung wie nur möglich auf dem Leder.


Unsere Top 3 Lederpflege Sets


 

Nigrin Lederpflege-Set Lederseife und Balsam

lederpflege-nirigin-auto

 16,94 EUR

SONAX Premium Lederpflege Lotion

sonax-lederpflege-lotion
14,90 EUR

Naturgut Lederpflegebalsam

lederpflege balsam
6,63 EUR

 

Ledersitze reinigen - Lederreinigung und Lederpflege (Anleitung)

Schritt 1 – Lederreinigung

auto lederpflege
Lederbürste mit Reiniger

Saugen sie vorsichtig ihre Ledersitze ab und befreien sie den Autoinnenraum von losen Müll und persönlichen Gegenständen. Anschließend nehmen Sie sich einen weichen Pinsel zur Hand und den Staubsauger. Nun pinseln sie die Ritzen und Nahten am Autositz aus und saugen den Staub aus den Ritzen auf.
Nachdem unsere Ledersitze komplett von losen Dreck und Staub befreit sind, widmen wir uns der Lederreinigung.
Nehmen sie ihren Lederreiniger zur Hand und benetzen sie das Leder mit Reiniger. Nun nehmen wir unsere weiche Bürste zur Hand und schäumen den Reiniger kreisförmig auf dem Leder auf. Letztendlich nehmen wir ein weiches Mikrofasertuch und nehmen den angelösten Dreck ab.
Das Leder sollte nun nicht mehr speckig sondern matt und neu aussehen.

Schritt 2 – Lederpflege

Nun wo die Autositze sauber sind, müssen wir dem Leder wichtige Öle wiedergeben. Denn der Reiniger nimmt nicht nur Schmutz sondern auch zieht auch die Öle aus dem Leder. Wenn wir die Sitze nach der Reinigung nicht pflegen, werden die Sitzwangen super schnell brüchig und spröde. Deshalb unbedingt die Ledersitze im Auto mit Lederpflege einreiben.
Greifen Sie sich ihre Lederpflege und arbeiten sie diese mit einem weichen Tuch in die Sitze ein. Nun lassen wir die Pflege in die Autositze einziehen. Nach einer halben Stunde wischen wir nochmals mit einem trocknen Lappen über die Sitze um überschüssiges Material abzunehmen.

 

Schritt 3 - Lederversiegelung

Nun sollte unsere Autoleder wieder in Neuzustand sein und möchten es auch in diesem Zustand behalten.
Aufgrund dieses Aspekt Versiegeln wir unser Leder im Auto. Durch die Versiegelung sind die Sitze sehr pflegeleicht und behalten ihren schönen Neuwagenzustand noch eine ganze Weile. Außerdem ist das Leder geschützt vor Flecken und Dreck, da die Poren durch die Versiegelung im Leder verschlossen sind.
Um das Leder zu versiegeln brauchen wir eine Lederversiegelung. Diese ist in jedem Autopflege Onlineshop, Amazon oder auch in Fachgeschäften erhältlich.

Befeuchten Sie ein weiches Mikrofasertuch mit Versiegelung und verteilen Sie den Schutz ohne Druck auf den Autositzen. Nach ungefähr einer Stunde sollte die komplette Versiegelung in die Poren eingezogen sein und die Ledersitze sind wieder betriebsbereit.

Hundehaare aus dem Innenraum entfernen

Hundehaare im Autoinnenraum sind für jeden Autohalter ein lästiges Thema. Denn gerade nur mit einem Staubsauger bewaffnet sind die Tierhaare nur sehr schwer zu entfernen. Wir zeigen ihnen nun zwei Möglichkeiten wie Sie ihren Innenraum von Hundehaaren reinigen können.

Die Hundebürste

Die Hundehaarbürste eignet sich sehr gut nicht nur zum bürsten des Hundes sondern auch genauso gut um die Autositze von seinen Haaren zu befreien. Diese Methode ist besonders für alle Hundebesitzer attraktiv, weil so gut wie jeder auch eine Hundehaarbürste zu Hause hat.
Saugen Sie vorab die Fläche gründlich ab und befreien Sie die Sitze so gut wie möglich von losen Haaren per Hand. Nun nehmen wir die Bürste und reiben mit Druck in geraden Bahnen über die Sitze. Dadurch lösen wir die Haare aus den Fasern und sie hängen nicht mehr in den Polstern fest. Abschließend saugen wir erneut über den Sitz und saugen die angelösten Tierhaare ab. Der Vorgang kann beliebig oft wiederholt werden bis das gewünschte Ergebnis erzielt wurde.

Klebeband

Auch Klebeband eignet sich zur Tierhaarentfernung im Auto. Jedoch sollten sie vorher die Polster auf Verträglichkeit überprüfen, da ansonsten Klebereste auf den Autopolstern zurück bleiben könnten. Saugen Sie die Autositze wieder gründlich ab und befreien sie die Fläche von losen Haaren. Anschließend nehmen wir unser Klebeband und kleben eine Bahn über die gewünschte Stelle. Wir drücken das Klebeband fest auf den Sitzen und ziehen es anschließend wieder herunter. Nun sollten sich an unserem Klebestreifen die Haare befinden. Am Ende saugen Sie noch einmal die mit Klebeband gereinigte Fläche mit dem Staubsauger ab. Wiederholen sie diesen Vorgang über die kompletten Autositze.

Mikrofasertücher für Autopolster sollten immer im Innenraum vorhanden sein

Oft kommt es auf längeren Fahrten vor, dass im Auto gegessen und getrunken wird. Noch öfters kommt es vor das der Einkauf ausläuft im Kofferraum oder der Kaffee auf den Teppich im Auto tropft. Diese Ursachen könnten unschöne Flecken hinterlassen, wenn man Sie nicht direkt danach beseitigt. Deshalb sollten immer im Auto Reinigungsmittel und ein frischer Mikrofaserlappen vorhanden sein. Falls dann mal der Kaffee ausläuft, tupfen Sie die Flüssigkeit schnellstmöglich mit dem Mikrofasertuch ab. Dies verhindert, dass die Flüssigkeit in die Polster läuft und unschöne Flecken auf den Sitzen verursacht. Wenn es dann doch zu spät war, greifen sie zum Reiniger und benetzen Sie den Fleck und arbeiten ihn nachträglich noch mit einem Mikrofaser in die Polster ein. Je früher Sie die Verschmutzung behandeln desto einfach ist sie  im Nachhinein zu entfernen.

Autopolster oder Autositze reinigen mit einem Waschsauger

Der Waschsauger ist ein weit verbreitetes Reinigungsgerät in der Autoaufbereitung. Er ist besonders bekannt für seine effiziente und zeitsparende Arbeitsweise. Der Waschsauger kann für Autositze aber auch für Teppiche und Himmel genutzt werden. Wichtig ist nur, dass Sie als Reinigungsmittel einen nicht schäumenden Reiniger benutzen, da ansonsten die Sprühdüse vom Waschsauger verstopfen kann. Wir empfehlen den Koch Chemie GreenStar Polsterreiniger um optimale Ergebnisse mit dem Waschsauger zu erzielen.

Was alles benötigt wird:

  • Ein Waschsauger
  • Reinigungsmittel für Autopolster
  • Mikrofasertücher
  • Bürste
  • Sprühflasche
  • Ausreichend Licht

 

Bevor wir mit dem Waschsauger arbeiten müssen wir die Autositze von groben Dreck und Staub befreien.  Nun begutachten wir den Sitz und suchen uns die Problemzonen wie Kaffeeflecken oder Essensreste. Anschließend benetzen wir den Sitz mit dem Polsterreiniger und einer Sprühflasche. Unsere Problemzonen bekommen ein wenig mehr Reiniger ab. Dann schäumen wir die Flecken mit einer Bürste auf um den Dreck bereits vorher schon ein wenig anzulösen.
Jetzt nehmen wir den Waschsauger und ziehen das Saugrohr mit leichtem Druck in horizontalen Bahnen über den kompletten Sitz. Wichtig ist kurz vor Ende der Sitzfläche den Sprühknopf los zu lassen, da sonst alles durch den Autoinnenraum spritzt. Falls nachdem ersten Vorgang, der Autositz immer noch Flecken aufweist, wiederholen sie den Durchgang. Bitte achten Sie zwischen durch darauf, dass Sie den Sitz nicht zu sehr durchnässen, da sonst die Polster anfangen zu schimmeln. Nachdem die Autositze mit dem Waschsauger gereinigt wurden, wischen wir die Polster noch einmal mit einem trocknen Mikrofasertuch ab, um überflüssiges Reinigungsmittel abzunehmen. Ergänzend sollten Sie nach der Reinigung das Auto ein wenig auslüften lassen, da sonst die Gefahr auf Schimmel droht.

 

Videoerklärung

Vorteile eines sauberen Innenraum

Ein Auto ist mittlerweile mehr als nur ein Statussymbol. Viele neue Autos sind vergleichbar mit einer fahrbaren Wohnung. Besonders viele neue Modelle legen Wert auf Fahrerlebnis und Bequemlichkeit im Innenraum. Ein sauberer Autoinnenraum bringt nicht nur einen großen Hygiene Vorteil mit sondern man hat auch ein viel besseres Fahrgefühl im Auto.

Rauchen schadet den Autopolstern

Jeder Autobesitzer kennt es, ist der Wagen noch neu wird das Auto gehegt und gepflegt wo es nur geht. Doch nach kurzer Zeit wird das Auto schnell wieder zum Gebrauchsgegenstand. Im Auto wird geraucht, gegessen, verreist und zum Transport der Einkäufe rauchen schadet autopolstergenutzt. Über die Jahre entstehen so im Innenraum viele Drecknester und nicht nur die Autositze leiden darunter sondern auch der Teppich und die Fußmatten. Doch selbst bei älteren verschmutzen gibt es noch die Möglichkeit das Auto wiederaufzuwerten und zur Wohlfühlzone umzugestalten. Bevor sie jedoch mit dem umstlying im Innenraum anfangen müssen sie den Innenraum und die Autopolster gründlich reinigen. Nachdem das Interieur wieder sauber und rein ist, kann man sich dem Umsytling widmen. Den Innenraum können wir aufwerten, indem die Stoff oder Velours Fußmatten mit einer extra Gummifußmatte geschützt werden. So verhindern wir, dass der reingetragene Schmutz sich direkt in die Teppiche absetzt sondern nur auf den Gummifußmatten bleibt. Die Gummifußmatten wurden bewusst gewählt, da sich das Gummimaterial im Nachhinein sehr viel leichter mit ein wenig Wasser und einer Bürste reinigen lässt. Dennoch sollten Sie die Sonnenblenden, Teppiche und Autopolster regelmäßig pflegen. Außerdem sollten Sie das Rauchen im Auto vermeiden, da Raucherautos sehr oft Brandlöcher und unangenehme Gerüche aufweisen.

Dieser Ratgeber entstand mit der Autopflege Kassel: Hier