Auto Lederpflege erklärt vom Profi

 

Ledersitze im Auto lassen den Autoinnenraum luxuriös und hochwertig aussehen.

Damit das auch so bleibt verraten wir, wie man das Leder wie neu aussehen lässt und gleichzeitig vor Alterung und Brüchen schützt.

Wir zeigen wie man in 5 Schritten die Auto Ledersitze richtig reinigt und mit der richtigen Auto Lederpflege behandelt.

auto lederpflege

Die Anleitung für die richtige Auto Lederpflege

Um die Auto Lederpflege richtig zu betreiben, benötigen wir ein wenig Reinigungsmaterial. Dabei unterteilen wir die benötigten Materialien einmal für das Ledersitze reinigen und einmal für die nachkommende Auto Lederpflege. Denn nachdem wir unsere Ledersitze aufbereitet bzw. das Leder gereinigt haben ist die Pflege des Leders danach unumgänglich.

Aus dem Grund, weil wir während des Auto Leder reinigen dem Leder wichtige Öle und Fette entnehmen, die letztendlich die Ledersitze geschmeidig und weich hält – und gleichzeitig auch verhindern, dass die Sitze brüchig werden.

Utensilien zum Ledersitze reinigen und Auto Lederpflege

  • Einen Staubsauger (ein Haushaltsstaubsauger reicht vollkommen aus)
  • Saubere Mikrofasertücher
  • Einen Eimer oder Schüssel lauwarmes Wasser
  • Eine Lederbürste oder eine Schuhbürste (Bitte achten Sie darauf, dass die Borsten der Bürste nicht zu Hart sind, da sie ansonsten Schäden auf dem Leder verursachen können.)
  • Ein Auto Lederpflegemittel (Wir empfehlen stets die Produktreihe von Sonax)
  • Einen Auto Lederreiniger
  • Optional: Handschuhe, Plastikbeutel und einen Pinsel

Der Lederpflege Testsieger

 

Geeignet für alle Glatt und Kunstleder

Intensive Farbauffrischung

Integrierter UV-Schutz

Langanhaltende Pflege und Schutz

Schritt 1: Vorbereitung für die Lederreinigung im Auto – Safety First

Beginnen wir mit der Vorbereitung des Autoinnenraum für das Ledersitze reinigen. Damit wir später nicht unseres ganzen privaten Gegenstände mit der Lederreiniger voll spritzen, räumen wir alle Gegenstände die sich über die Zeit im Auto angesammelt haben aus. Falls es doch passieren sollte, dass etwas einen Spritze Lederreiniger abbekommt, wischen wir es umgehend ab.

Denn wenn der Reiniger antrocknet, kann er irreparable Schäden auf den verschiedensten Untergründen anrichten.

Schritt 2: Vorreinigen der Ledersitze

Bevor es los geht mit dem Ledersitze aufbereiten, müssen wir die Sitze vorreinigen. Denn über die Jahre kann sich bei Ledersitzen besonders in den Nähten und Ritzen eine Menge an Dreck und Staub ansammeln.

Um diesen Schmutz nun zu entfernen, schnappen wir uns unseren bereitgestellten Staubsauger und saugen die Sitze einmal oberflächig vollständig ab.

Achtung: Bitte achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viel Druck auf das Leder mit dem Staubsaugeraufsatz ausüben, da es ansonsten zu hässlichen Kratzern auf der Oberfläche kommen.
Nachdem wir unsere Ledersitze oberflächig abgesaugt haben, kümmern wir uns nun um die Nähte. Um die Ritzen der Nähte richtig zu reinigen, üben wir leichten Druck mit unseren Daumen auf eine Stelle nahe der Naht aus. Somit öffnen wir einen Spalt und die vollständig Naht kommt zum Vorschein und vielleicht auf der ganze Dreck der sich über die Zeit in diesem Problemzonen angesammelt hat.

Außerdem ist dieser Arbeitsgang besonders wichtig, um der Auto Lederpflege später richtige Haftung auf dem Leder zu verschaffen.

Ledersitze absaugen
➤ Zuerst müssen die Sitze gründlichst abgesaugt werden
Profi-Tipp: Wer die Lederreinigung besonders gewissenhaft ausführen will, kann sich außerdem einen Pinsel zur Hand nehmen und die Ritzen mit dem Pinsel vor dem Absaugen „auskehren“.

Schritt 3: Die Ledersitze reinigen

Nun sollten unsere Sitze bereits oberflächig vorgereinigt sein. Trotzdem sieht unser Leder noch nicht wirklich besser aus. Jetzt geht es den ganzen Schmutz und Schweiß der sich über die Zeit im Leder angesammelt hat (der letztendlich auch für das speckige glänzen der Ledersitze verantwortlich ist) an den Kragen.

Wir nehmen uns jetzt unseren Auto Lederreiniger, die Lederbürste und ein paar saubere Mikrofasertücher zur Hand.

Zu Beginn:

Um wirklich den ganzen Schmutz von den Sitzen zu entfernen, bearbeiten wir immer nur ein Bauteil des Sitzes.

Beispiel: Wir beginnen mit der Reinigung der linken Sitzwange und bearbeiten erst dann die Sitzfläche, wenn die Wange vollständig gereinigt wurde. So arbeiten wir uns Bauteil zu Bauteil.

Somit verhindern wir, dass wir eine Fläche des Leders unzureichend reinigen oder gar vergessen.

Jetzt sprühen wir unseren Lederreiniger auf das erste Bauteil des Sitzes. So das dieses vollständig mit Reiniger benetzt ist. Im Anschluss nehmen wir unsere Lederbürste und arbeiten den Reiniger mit moderatem Druck in kreisender Bewegung ein. Wir führen diese kreisende Bewegung so lange auf dem Leder aus bis wir sehen, dass sich der Schmutz löst und der Schaum sich dunkel verfärbt.

Ledersitze absaugen
➤ Der Lederreiniger wird in kreisenden Bewegung mit einer Bürste zum aufschäumen gebracht
Achtung: Bitte üben Sie nicht zu viel Druck mit der Bürste auf das Leder aus. Da Sie ansonsten mit dem Bürstengriff Kratzer auf dem Auto Leder verursachen können. Die Betonung liegt hierbei auf moderaten Druck.
Nachdem wir unseren Lederreiniger aufgeschäumt haben, schnappen wir uns ein sauberes Mikrofasertuch. Mit dem Tuch entfernen wir nun den kompletten Schaum von dem bearbeiteten Bauteil. Wenn wir merken, dass unser Mikrofasertuch feucht wird, nehmen wir ein neues. Da wir ansonsten nur den aufgenommen Dreck aus dem Tuch über die Sitze verteilen.

Dieser Arbeitsschritt muss mit großer Sorgfalt ausgeführt werden, denn durch das aufschäumen des Reinigers haben wir bis jetzt nur den Schmutz an gelöst. Wenn unser Leder jetzt nicht richtig abgetrocknet wird, könnten wir Schmutzrückstände im Leder zurück lassen. Und genau das wollen wir nicht, da ansonsten später die Auto Lederpflege nicht richtig in das Leder einziehen kann, weil eine Schmutzschicht das darunter liegende Material überdeckt.

Im Anschluss kümmern wir uns um die Nähte der Sitze. Wir üben wieder leichten Druck an einer nahliegenden Stelle der Naht aus und öffnen so vollständig die Ritze. Jetzt sprühen wir unseren Reiniger in den geöffneten Spalt und schäumen auch dort den Lederreiniger wieder mit der Bürste auf.  Alternativ kann für diesen Vorgang auch einen Pinsel nehmen.
Danach trocknen wir noch unsere Nähte und schwer zugänglichen Ritzen mit einem neuen Mikrofasertuch ab.

So arbeiten wir uns von Bauteil zu Bauteil  und Naht zu Naht bis der vollständige Sitz gereinigt ist.

Bei extrem Fällen ist dieser Vorgang Zwei bis Dreimal erforderlich.

Ledersitze absaugen
➤ Im Anschluss wird der Reiniger mit einem Mikrofasertuch abgenommen
Ledersitze absaugen
Achtung: Bis jetzt sind unsere Sitze nur gereinigt. In diesem Arbeitsgang haben wir das Leder nur von dem ganzen Schmutz und Flecken befreit, gleichzeitig haben wir aber auch dem Leder wichtige Öle und Fette entzogen. In diesem Zustand ist das Leder extrem anfällig und neigt schnell brüchig zu werden, deswegen ist es jetzt umso wichtiger, dass wir jetzt die Sitze mit einer Lederpflege behandeln.

Der Lederreiniger Testsieger

 

Geeignet für alle Glatt und Kunstleder

Einfache Anwedung

Entwickelt von Profis

Ohne scharfe Chemikalien

Die Auto Lederpflege

Jetzt sollten unsere schönen Ledersitze befreit sein von dem speckigen Glanz und anderen Verunreinigung. Jedoch haben wir durch das Reinigen dem Auto Leder wichtige Öle entzogen, die das Leder geschmeidig und weich halten.

Gleichzeitig garantieren wir aber somit, dass die Auto Lederpflege nun einen optimalen Untergrund hat um einzuziehen.

lederpflege nach reinigen

Das Pflegemittel richtig verarbeiten

Nun schnappen wir uns unsere Lederpflege und ein neues sauberes Mikrofasertuch. Wir geben ein ungefähr Erbsengroßen Tropfen des Lederpflegemittels auf das Tuch und arbeiten diese auf ein Bauteil ein. Auch hier bearbeiten wir immer nur ein Bauteil.

Nachdem wir unser erstes Bauteil mit Lederpflege eingerieben haben, bearbeiten wir das nächste Bauteil des Sitzes bis wir zum Schluss den kompletten Autositz mit dem Lederpflegemittel bearbeitet haben.

Nach ungefähr einer halben Stunde, nehmen wir uns erneut ein neues Mikrofasertuch und reiben die Sitze einmal vollständig trocken ab, um überschüssiges Pflegemittel zu entfernen.

Jetzt sollten unsere Autositze wieder in neuem Glanz erstrahlen und sind gleichzeitig bestens geschützt vor unschönen Brüchen an beanspruchten Stellen.

Geeignet für alle Glatt und Kunstleder

Intensive Farbauffrischung

Integrierter UV-Schutz

Langanhaltende Pflege und Schutz

Wie oft sollte Auto Lederpflege betrieben werden?

Regelmäßige Pflege des Auto Leders ist von fundamentaler Bedeutung, denn wie bereits erfahren beginnt Leder brüchig zu werden, bei zu wenig Feuchtigkeit. Um diesen Effekt entgegen zu wirken ist regelmäßige Pflege notwendig. Wir empfehlen die Autositze alle 3 bis 4 Monate mit entsprechendem Pflegemittel zu behandeln. Bei Vielfahrern bzw. bei extremer Beanspruchung ist eine wiederkehrende Pflege alle 2 Monate Ratsam.

Ergänzend ist der „Daumen-Druck-Test“ ein guter Indikator, für den passenden Zeitpunkt für entsprechende Pflege des Auto Leders. Drücken Sie eine Stelle im Sitz mit ihrem Daumen ein und ziehen Sie diesen dann wieder schnell zurück. Je schneller das Leder dann in seine Ausgangsposition zurückkommt, desto besser ist der momentane Pflegezustand.

Welche Lederpflege ist denn jetzt die Beste?

„Was ist die Beste Auto Lederpflege?“ oder „Welche Lederpflege soll ich für mein Auto benutzen?“  Auch diese Fragen bekommen wir sehr oft gestellt.  Letztendlich kann niemand genau sagen, was denn nun das wirklich beste Pflegemittel ist. Denn grundsätzlich wirken fast alle Lederpflegemittel gleich. Dennoch gibt es einige Faktoren die man beachten sollte bei der Auswahl des richtigen Pflegemittels für die Autositze.

Lederpflege Produkte kommen in den verschiedensten Formen auf den Markt.

Zum einen gibt es das Lederfett, welches zum einem dem Auto Leder wichtige Fette und Öle zurück gibt zum anderen aber auch gleichzeitig über einen wasserabweisenden Effekt verfügt.

Die wahrscheinlichste gängigste  Form ist jedoch das Lederöl. Das Öl zeichnet sich aus über seine spielend leichte Verarbeitung. Das Lederöl wird auf ein sauberes Mikrofasertuch gegeben und im Anschluss einfach auf das Leder einmassiert. Außerdem besitzt es eine Farbauffrischende Eigenschaft.

Das Lederwachs besitzt keine wirklichen pflegenden Eigenschaften. Jedoch wird das Wachs sehr gerne zur Lederversiegelung benutzt, da es extrem Wasser und schmutzabweisend ist.

Wir raten jedoch stets bei der Verwendung im Auto zu Lederöl oder Balsam.

Ein weiterer wichtiger Faktor den sie in Betracht ziehen müssen bei einer Kaufentscheidung ist die Einwirkzeit. Denn die Einwirkzeiten variieren doch sehr stark vom Hersteller zu Hersteller. Wir bewegen uns in einem zeitlichen Raum von 5 bis 60 Minuten Einwirkzeit. Bei Verwendung im Autoinnenraum empfehlen wir Produkte mit geringer Einwirkzeit zu benutzen, da sonst Flecken auf Textilien entstehen kann, bei vorzeitiger Benutzung.

Fazit

Summiert, empfehlen wir für die Verwundung auf Auto Leder ein Pflegemittel welches:

  • Über eine schnelle Einwirkzeit verfügt
  • Einen UV-Schutz beinhaltet
  • Ein Lederöl oder Lederbalsam
  • Im besten Fall noch Atmungsaktiv ist

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.